­

logo sanaphysis 250pxWas genau bedeutet Physiotherapie?

Physiotherapie (auch physikalische Therapie) hat das Ziel Funktionsstörungen im Bereich des menschlichen Bewegungsapparates durch gezielte Therapiemaßnahmen/methoden zu vermeiden, zu verbessern und zu beseitigen.
Physiotherapie wird aktiv (durch den Patienten), als auch passiv (durch den Therapeuten) durchgeführt. Auf diese Weise sollen Beeinträchtigungen im Bereich des menschlichen Organismus und im Bereich des Heilungsprozesses behoben werden.  

Welche Ziele verfolgt die Physiotherapie?

  • Funktionsverbesserung gestörter Gelenke (zum Beispiel Lösung von Blockaden)
  • Aktivierung und Kräftigung geschwächter Muskulatur
  • Dehnung verkürzter Weichteilstrukturen (wie Muskeln, Sehnen, Gelenkkapseln, Haut oder Narben)
  • Wiederherstellung des Muskelgleichgewichts
  • Koordination von Bewegungsabläufen
  • Durchblutungsförderung und Auflösen von Stauungen
  • Reduktion von Schmerzen (Gelenke, Wirbelsäule, Nerven, Kopf)

Anwendungsbereiche der Physiotherapie

Orthopädie/Chirurgie
Rückenschmerzen
Bandscheibenvorfälle (Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule, Lendenwirbelsäule)
Wirbelbrüche
Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose)
Verschleißerscheinungen
Morbus Bechterew
Post OP (Versteifung, Bandscheiben-OP)

Gelenkschmerzen
Knie, Hüft und Sprunggelenkarthrose
Gelenkfehlstellungen
Knochenbruch
Beinachsenfehlstellung (X (valgus) und O (varus) –Beine)
Hüft und Knie – OP’s  sowie künstliche Hüft und Knielenke
chirurgische Versorgungen eines Knochenbruchs , Verletzungen des Muskel-Sehnen-Bandapparates

Neurologie
Polyneuropathie
Schlaganfall (Apoplex)
Schädel-Hirntrauma
Multiple Sklerose
Parkinsonsche Erkrankung
ALS (Amyotrophe Lateralsklerose)
Lähmungserscheinungen bedingt durch Unfall, Bandscheibenvorfall etc.

Schmerztherapie
Kopfschmerz
Rückenschmerzen
chronische Schmerzen im gesamten Muskel- und Skelettsystem (Fibromyalgie), siehe auch unter Psychosomatik

Pädiatrie (Kinderheilkunde)
angeborene oder erworbene Störungen der zentralen Koordination bei Säuglingen und Kleinkindern
Entwicklungsverzögerungen bei Kindern in den verschiedenen Wahrnehmungsbereichen
degenerative Muskelerkrankungen
Krankheitsbilder aus dem Bereich der Orthopädie und Chirurgie bei Kindern

Innere Medizin
Funktionsstörungen der inneren Organe, z.B. im Herz-Kreislaufsystem oder der inneren  Organe
Strukturelle Veränderungen im Herz-Kreislaufsystem wie z. B. Herzinfarkt
Atemwegserkrankungen wie z.B. Asthma, chronische Bronchitis
Rheuma
Funktionsstörungen des Gefäßsystems
Neurologische Erkrankungen wie z.B. Schlaganfall, siehe unter Neurologie

Gynäkologie / Urologie
Schwangerschaft- und Wochenbett
Inkontinenz
Operative Verfahren z.B. bei Senkungsbeschwerden

Psychiatrie / Psychosomatische Störungen
Magersucht / Übergewicht
Chronische Schmerzzustände/ Fibromyalgie ( siehe Schmerztherapie)
Depression

Sportphysiotherapie / Sportmedizin
Sportverletzungen
"Nachwirkungen" durch Training und Wettkampf
Trainingsoptimierung

Prävention
Vorbeugung der Entstehung von Krankheiten, Funktionseinbußen und Risikofaktoren z.B. Verhinderung von Rückenschmerzen durch Fehlverhalten im Alltag über eine Rückenschule
Vorbeugung der Wiederkehr einer bereits bestehenden gesundheitlichen Problematik (Rezidivprophylaxe) z.B. Verhindern von einem erneuten Bandscheibenvorfall über medizinisches Krafttraining

Rehabilitation
Eine Rehabilitation dient der Wiedererlangung und Sicherung bestmöglicher körperlicher und geistiger Fähigkeiten. Sie kann direkt im Anschluss an ein akutes Ereignis (z.B. Operation, Schlaganfall) oder zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden. Im Anschluss einer Rehabilitation sollte der Patient in der Lage sein, seinen Platz in Gesellschaft und Beruf möglichst selbstständig wieder einzunehmen und eventuell langfristig lernen, mit chronischen Erkrankungen oder Behinderungen zu leben.

Reha nach Erkrankungen aus dem Bereich Neurologie, Orthopädie, Chirurgie, Innere Medizin, Psychiatrie, Gynäkologie, Urologie, Pädiatrie

Onkologie
Krebserkrankungen (Symptomtherapie)

Quellen:
http://www.gesundmed.de/behandlung/physiotherapie-krankengymnastik/
http://www.dr-gumpert.de/html/krankengymnastik.html#c10131

Sie haben Fragen? Rufen Sie an 0152 - 22 79 96 30

 

­